Sonntag, 14. August 2011

Glück? Unglück?

Ein alter Mann und sein Sohn bestellten gemeinsam ihren kleinen Hof.
Sie hatten nur ein Pferd, das den Pflug zog. Eines Tages lief das Pferd fort.

"Wie schrecklich", sagten die Nachbarn, "welch ein Unglück".
"Wer weiß", erwiderte der alte Bauer, "ob Glück oder Unglück."

Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück, es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall.

"Wie wunderbar", sagten die Nachbarn, "welch ein Glück."
"Glück oder Unglück? Wer weiß?", sagte der Alte.

Am nächsten Morgen wollte der Sohn eines der wilden Pferde zähmen. Er stürzte und brach sich ein Bein.

"Wie schrecklich, welch ein Unglück."
"Glück? Unglück?"

Die Soldaten kam ins Dorf und holten alle jungen Männer in den Krieg. Den Sohn des Bauern konnten sie nicht brauchen, darum blieb er als einziger verschont.

"Glück? Unglück?"



Kommentare:

Maria hat gesagt…

Danke für diese sinnreiche Geschichte, lieber Daniel. Ich kannte sie, habe aber schon länger versucht sie wiederzufinden. Wir wissen wirklich nicht, ob die Dinge Glück oder Unglück sind. In sich selbst sind sie weder noch.

Einen lieben Gruß nach langer Zeit mal wieder,
Maria

lichtermeer hat gesagt…

Immer wieder auf's Neue eine wunderbare Geschichte.

Vielen Dank!