Dienstag, 21. Februar 2012

Poesie

Wenn Worte mit himmlischer Energie gefüllt sind, dann gleichen sie himmlischen Gesängen.
Ein offenes Herz, rechte Absicht, Sanftheit und Bewusstheit erzeugen Musik, die weit klingen wird.
Doch das ist nichts was du "tun" könntest, oder durch deinen Willen erzeugen.
Es geschieht automatisch. Denn solange noch ein "wollen" dahintersteckt, kann sich die reine Bewusstheit, die reine Energie noch nicht ergiessen in das was du sprichst.

Alles was du "tun" kannst, ist zu "sein". So werde ganz still, wenn du magst. Bringe in dir sämtliche Stürme durch Bewusstsein und Annahme zum sanften einfliessen in dich selbst.
Wende dich deiner Atmung zu und deinem Sonnengeflecht. Lass die Energie des Sturmes und des ewigfliessendes Solarplexus hoch hinauf in dein Herz fliessen, bis du pure Liebe fühlst, bis du merkst wie dein Herz ganz weit und gross wird. Und schaue dann welche Worte dir in den Sinn kommen, dir gegeben werden. Dîese schreibe dann auf, oder sprich sie.
Deine Sprache wird dann zu reiner Poesie.

Aber merke: Erst durch diesen Vorgang wird deine Poesie lebendig. Vorher sind es nur schön und spirituell klingende Worte. ♥

Samstag, 11. Februar 2012

Männliche und Weibliche Energien aber ohne Konkurrenz bitte!!!

Dein Herz will fliessen, ohne die Energie, den Verstand ständig in seine Schranken weisen zu müssen. Genauso auch dein göttlicher Geist.

Dein Weibliches will fliessen, ohne die Energie, das Männliche ständig in seine Schranken weisen zu müssen. Genauso auch dein Männliches.

Diese Energien wollen alle frei in dir fliessen, ohne die Konkurrenz in die du sie manchmal zu ihrem Gegenstück stellen willst.

Alle diese Anteile wollen auch für sich alleine betrachtet werden. Um sie dann, aber erst wenn du sie dir BEIDE ganz genau, ohne Bewertung oder Rangliste (das Eine ist besser als das Andere), angeschaut hast, um ihr Lichtes aber auch ihr Dunkles, welches beide sowohl als auch besitzen weist, zusammen zuführen, sodass sie in Harmonie miteinander wirken können.

Beide sind gleich viel Wert und besitzen beide sowohl Dunkles als auch Lichtes. Betrachte sie also bitte mit äuserster Wachheit und Wertschätzung. Und höre auf in dir selber ein Ungleichgewicht herzustellen zwischen diesen Kräften.

Denn sowohl das Männliche, als auch das Weibliche, sowohl dein Verstand als auch dein Herz haben es verdient von dir angemessen Wertgeschätzt zu werden!! Und zwar jede für sich und erst dann zusammen.

Wenn du beide nicht richtig kennst, kannst du sie nämlich auch nie wirklich zusammen führen. Wenn du nicht sowohl ihre Stärken aber auch Schwächen kennst, und ich fordere dich hier jetzt mal ganz klar auf, bis in die tiefsten Tiefen zu gehen - siehe es auch als Warnung!!: Das was du nicht angeschaut hast, das kannst du auch nicht wirklich zusammenführen!!! Und sowohl das Weibliche als auch das Männliche haben sehr sehr weite Tiefen, von denen du gar nichts ahnst. Und beide sind in dir.

Bevor du dir also ein Urteil bildest, ob das Eine wichtiger ist als das Andere, solltest du auch bis in die tiefsten Tiefen vordringen.

Aber und das mag eine überraschung sein: Je weiter du in die Tiefe vordringst, desto mehr wird dir bewusst das da gar keine Konkurrenz besteht zwischen den beiden. Wenn du jedoch weiterhin Konkurrenz siehst, dann schaue noch tiefer!

J. Ovan

Freitag, 10. Februar 2012

Mal ein Video über mein jetziges Empfinden ;)

video

Der Schalter zu dir

Einigkeit und Zusammengehörigkeit.
Hand in Hand die staubige Strasse begehen.

Ich träumte und der Traum war da.
Ich erzählte und das Erzählte war da.
Ich schrieb und mir erschien das Geschriebene.

Dies verwunderte mich sehr und ich musste dort einfach mal genauer hinschauen.

Und je mehr es mich verwunderte, desto grösser wurden die Wunder.
Als ich mich aber dann beruhigte, siehe da, dort war Ruhe.

Es schien mir, als sei dort ein Schalter. Ich betätigte ihn und dies zeigte Wirkung.

Ich fühlte mich grossartig und es wurde nur noch grossartiger.

Der Moment wurde zu meinem Moment und ich wurde dieser Moment, und alles war in bester Ordnung.

Und so traf ich dich.....

Mittwoch, 8. Februar 2012

Das Sein im Tun

Fülle das was du tust mit lebendigem Sein.
Sei ganz bei dem was du tust, atme und fühle es.
Dann ist niemand mehr da der Tat "tut", sondern du bist vielmehr die Tat.
Dies ist Meditation.

Meditiere beim Hausputz, beim Wäschewaschen und beim Kochen.
Atme bei noch so belanglosen Tätigkeiten ganz bewusst und sei ganz da.
Dann sind die Tätigkeit und Du eins und es spielt keine Rolle mehr "Was" du gerade tust, denn das "Wie" erfüllt dich und die Tätigkeit mit seinem Licht.

Achte dabei auf deinen Solarplexus und wie er dein Herz mithilfe seiner Kraft mit Liebe durchflutet. Erlebe dieses "Einssein" gerade im Alltäglichen, im Kleinen.
Erlebe auch dort das Wunder des Lebens. Derselbe Atem wird dich dann auch das "Grössere" mehr zu schätzen wissen lassen, denn diese Berechtigung hat es, genau wie auch die kleinen Dinge im Leben diese haben. Sie sind alle eins.

Verschmelze mit dem was du tust, und dann wirst du keine Unterschiede mehr machen müssen in den Tätigkeiten. Du wirst sie alle als Gelegenheit wahrnehmen, Bewusstsein sprich Meditation zu üben. Und es wird dir Freude bereiten diese Liebe immer wieder zu finden.

Dies steigert auch die Qualität dessen "was getan wird" und so hast nicht nur du etwas davon, sondern alle die von deiner Bewusstheit berührt werden durch dein "Sein im Tun".

J. Ovan

Sonntag, 5. Februar 2012

Der Augenblick deines Lebens



Nie war es so sicher wie JETZT.
Das wird es immer sein.
Ich kann tun was ich will, aber so wird es immer sein.

Keinen anderen Ort gibt es, keine bessere Zeit als HIER und JETZT.
Aber das macht mich keineswegs traurig oder desillusioniert.
Nein, ich sehe darin die Chance meines Lebens, welches JETZT IST.

Ich kann mich dazu entscheiden auszuatmen und beim nächsten Einatmen ist alles anders.
Jedes mal geht das, und ich fühle mich ziemlich gut damit.
Ich atme und es ist plötzlich alles anders - welche Befreiung dies ist.
Muss ich doch nicht mehr angehaftet sein, an das was eben war.

Einfach atmen und ALLES ist anders.

Denn JETZT ist die Zeit in der dies möglich ist.
Das wunderbare ist, das es keine andere Zeit gibt oder braucht - einfach JETZT.

Amte - Lebe - Feier - Veränderung - JETZT.

...und nichts ist mehr als wie zuvor.

Dies ist der Gesang des Lebens, dieses ist der Schlüssel .....ein Schlüssel der keine Türe aufschliesst, sondern es ist ein Schlüssel welcher alle Türen beiseite fegt, die sowieso niemals da waren.

Atme und verändere dein Denken JETZT!!!

Es ist der Augenblick deines Lebens, welches du bist - JETZT!

Samstag, 4. Februar 2012

Die Energie bewusst zu Ende führen, anstatt zu bekämpfen

Du bist genau der, der du jetzt in diesem Augenblick bist.

Sich selber zu kastrieren, weil man eben jetzt nicht wütend, traurig und ängstlich sein will erscheint mir nicht gesund und sinnvoll.

Wenn du Angst hast, bist du jetzt Jemand der ängstlich ist.
Wenn du Trauer hast, bist du jetzt Jemand der traurig ist.
Wenn du Wut hast, bist du jetzt Jemand der wütend ist.

Zu sagen: "Ich will das aber nicht, geh weg Wut, Angst, Trauer, etc, du bist mir nicht spirituell/korrekt/angesehen/etc. genug, bedeutet im Grunde einen (wichtigen) Teil von sich selber nicht anzunehmen und zu verteufeln und damit in den Schatten zu verdrängen.

Aber alles was in den Schatten verdrängt wird, erschafft auf die eine oder andere unangenehme Weise trotzdem, und du wirst solange mit Frechheiten, Unmöglichkeiten, Respektlosigkeit, etc. im Ausen (als Spiegelung deines Inneren) konfrontiert bist du diese "unverschämten Verhaltensweisen" in dir erkennst und auch annimmst. Diese weiterhin zu verteufeln und mit dem Finger auf sie zu zeigen, wird dir nur mehr davon bringen.
Und nichts ist anzuwenden gegen ein klares und entschiedenes ABER bewusstes NEIN!
Dieses NEIN sollte aber eben einen BEWUSSTEN Grad an Aggressivität beinhalten, ohne dieses Selbstgefällige "Mit dem Finger auf ihn zeigen"!!!!!!!

Nehmen wir mal an jemand rennt Fuchsteufelswild rum und droht sich und andere zu verletzten. Hat er es dann nicht verdient auf bewusste Art und Weise gestoppt zu werden, um die Lektion zu lernen. Wenn du wahrhaft liebst, wirst du sie ihm nicht verweigern.

Nun das bedeutet aber nun mal einen gewissen Grad an "Bewussten Kampf" welcher nicht bekämpft sondern vielmehr die "Energie zu Ende führt", dieser Kampf kennt weder Gemeinheiten, Runtermachen, Verteufeln oder Beleidigen. Und vor allem stellt diese Art von Kampf den Anderen nicht ins Unrecht während man sich selber im Lichte
der Wahrheit badet und sich dadurch aufbaut und erhöht, weil man ja im Recht zu sein scheint oder sein will!!

Hier kommt das Prinzip vieler Kampfsportarten ins Spiel.
Stoppe diese Person indem du ihre Kraft "gegen" sie verwendest. Drückt sie, so ziehe, zieht sie so drücke.

Die Energie die hinter diesen Tendenzen der Wut, Angst und Trauer in dir steht, will erkannt und BEWUSST erlebt werden!

Diese Themen wollen nicht diskrimminiert und wie ein böser Bube in die Ecke gestellt oder in einen Raum gesperrt werden. Denn dann fangen sie an fuchsteufelswild zu werden.

Nicht also Ignoranz, Verdrängung, Bekämpfen oder gar Verteufelung ist das Mittel um mit ihnen umzugehen, sondern einzig und allein Selbst-Wahrnehmung, Selbst-Annahme und Selbst- Bewusstsein ->LIEBE ♥

Mittwoch, 1. Februar 2012

Der Narr (in Uns)

Lassen wir einfach mal los.....

Vergessen wir kurz einmal was wir wissen und lassen die Ansichten hinter uns.
Wagen wir uns in ein neues Land......wollte ich das Thema, von dem mein Leben im Moment getragen wird, anhand einer Tarot-Karte erläutern, so wäre diese Karte wohl am geeignetstem dazu:




Mit kindlicher Neugierde und kindlichem Vertrauen sich ins Unbekannte stürzen, welches jenseits der bekannten Grenzen und vielleicht auch des "guten Geschmacks" liegt oder das was als solches dem heutigen Zeitgeist entsprechend genannt wird...

Schluss damit bestimmte Verhaltensweisen nur immer und immer wieder zu kopieren.....und halt so zu sein wie man ist....Schluss damit!

Nun, so geht es mir zumindestens im Moment ....

Einfach mal FUCK IT zu sagen, und es einfach zu tun..Neugierde und Mut sind dazu die Werkzeuge...

Nicht mehr zu wissen wer man ist und sich so völlig neu zu erleben, ist für mich im Moment das Geilste auf der Welt....weil je mehr du dich in dem Ganzen verlierst, desto mehr gewinnst du noch dazu.....sich einfach fallen zu lassen und dann dahin zu treiben ist LEBENDIGKEIT.....

Und das ist im Moment mein Thema..klipp und klar... :D

..und es fühlt sich geil an....