Montag, 13. September 2010

Nichts tun?

In wie fern trauen wir uns, das Leben an uns vorüber ziehen zu lassen? Einfach so....wie einen zarten Frühlingswind...

Stattdessen blaßen wir das ganze zu einem Wirbelsturm von Wind...in dem Versuch der Angst zu entgehen..unserem inneren Hüter der Pforte....

Ich sage euch etwas..und das löst in meinem inneren Kind Trauer und ja auch Angst aus:

Es entzieht sich meinem Verstehen...ein Teil in mir sieht das "Nicht-sein" als etwas sehr sehr negatives und entmutigendes an...es entzieht sich dem Schlüssel für den es kein Schloss gibt...in mir drängen sich Fragen auf...

Ja, aber ich will doch spirituelles Wachstum?..was soll ich den machen?...es muss doch einen Pfad geben?...gar nichts, also wirklich gar nichts tun? ..also nicht meditieren, nicht beten, nicht? ..nicht?..nicht?...(das sind reale Fragen in mir gerade)

Dann ist da in mir ein Teil der tiefen Frieden fühlt, wenn es sich denkt:

Du spürst jetzt Angst, du weist nicht was du tun sollst....na und?
Wie fühlt sich diese Angst an?
Wie fühlt sich diese Leere an, der du in die Augen blickst?

Kann es sein, das du es bist, dem du da in die Augen blicktst..obwohl du einem Teil von dir in die Augen blickst das ja gar nicht "existiert"???

Und ich merke....dies ist bereits Meditation dies ist bereits ein Gebet.....

Ich erinnere mich gerade an eine wichtige Lektion von Tolle:

Du bist nicht diese Angst, Trauer, Wut.....beobachte sie dennoch...sie wollen dir was sagen..liebe Leser indem ich das hier schreibe fühle ich diese Sonnenstrahlen in mir..die doch gar nicht sind...armer Verstand ..armes Ego...ich werde sie liebevoll in mein Herz integrieren..sie sind nun mal auf sehr verdrehte Art und weise ein Teil von mir,

Lieber Ronny und liebe Eva viele liebe Grüße an euch!!!!!

Trotzdem habe ich mich dazu entschlossen weiter zu Affimieren und diese Techniken anzuwenden..einfach weils mir ein gutes Gefühl gibt.. ich begreife inzwischen ein bisschen besser ...worin der Unterschied zwischen Vorlieben und Anhaftungen liegt...wobei ich es im Grunde ja eigendlich nicht verstehe..aber ich erlebe auf jeden Fall irgendetwas das sich sehr gut anfühlt..und das will ich einfach noch ein bisschen weiter erleben...und ob richtig oder falsch ist was hier gerade beschrieben habe?

Wie gesagt da ist etwas das sich sehr angenehm anfühlt...:)))

Ich liebe euch, denn in Wahrheit kennen wir uns...

Kommentare:

Agapesworld hat gesagt…

Lieber Daniel
Ich habe mir schon oft gedacht, dass meine Worte für jemand, der nicht meinen "Hintergrund" hat ernüchternd oder gar abschreckend wirken. Und ich kann es soo gut verstehen. Man entwickeln wohl einen gewissen Sarkasmus, wenn man das Spiel des Ego-Lebens durchschaut. Aber es heisst nicht, dass durch das keine Liebe, keine Schönheit oder Lust mehr empfunden wird. Und im Blog zeigt sich auch immer nur ein Teil eines Verstandes, nie der ganze Mensch.
Es gibt keine allgemeingültige Wahrheit. Es ist m-eine Wahrheit die ich sehe, mit meinem Worten beschreibe, die aufgrund meiner Konditionierung so aus mir herausfliessen. Und dieselben Gedanken, die Du hier schreibst gingen mir zeitweise durch den Kopf. Dies aber nur weil mein Ego aus allem ein Konzept machen wollte - noch immer wieder mal will:)
Möge Dir noch so mancher Mensch Empfehlungen geben, schlussendlich ist es DEIN Herz das weiss was Du brauchst, was Dir guttut. Wenn der Verstand Dir aufgrund von etwas Gelesenem vorgaukeln will, etwas zu tun oder nicht zu tun, dann ist es eben dieser, der überhaupt nichts versteht.
Es sind An-Regungen die von Aussen auf Dich einströmen, aber egal ob Du meditierst, weinst oder liebevolle Worte schreibst - es ist immer DAS was Du bist. Und das solltest Du Dir von niemandem nehmen lassen.
Die Wehmut der Nüchternheit kommt früh genug und mit Liebe gepaart wird sie zur Melancholie.
Ich umarme Dich ganz herzlich und wünsche Dir, dass Du genau so bleibst wie Du bist!
Liebe Grüsse
Eva

Simone hat gesagt…

Mir hat es auch gut getan eine Zeit lang gar nichts zu lesen, sondern alle Anregungen, Empfindungen usw. aus mir selbst zu schöpfen und vielleicht mal über etwas zu meditieren.

So hat sich das Gedankenwirrwarr beruhigt und ich konnte mich wieder viel mehr auf mein Fühlen einlassen. Darin finde ich meine persönlichen Wahrheiten am einfachsten.

Ich grüsse dich herzlich
Simone

Daniel der Bassist hat gesagt…

Liebe Eva: Ich gebe dir im Grunde ja recht!!!! Ich scheine nur irgendwie zur Zeit eine spezielle Transformation durchzumachen, die mir sehr genau meine Ängste zeigt..und gestern der Eintrag ist aus solche einem Moment entsprungen..und das ist auch gut so!!!
Ich werde die Techniken und all das was momentan so mache auf jeden Fall so weitermachen, da sie mir sehr gut tun...es war aber mal gut für mich mir die Angst zuzugestehen die wohl in mir ist, ob Illusion oder nicht..denn nur wenn man die Ängste erkennt kommt man meiner Erfahrung nach weiter..und wie gesagt, gestern war diese Angst an der Reihe, also die "Ohnmacht" das man etwas tun will, aber alles was man tut nicht hilft...und ich weis ja das auch das wieder eine Illusion ist...und deswegen finde ich es gut diese Angst bei mir entdeckt und erkannt zu haben...ich durchlebe viele solcher "Ängste" im Moment..aber ich sehe sie als das was sie für mich sind: Ein Reinigungsprozess...das was lange tief unten war, kommt nun langsam an die Oberfläche...und ich sehe das als etwas sehr sehr positives an!!! Und auserdem gefällt mir das was du so schreibst außerordentlich!!!
Es war nur die Angst die ich gestern mal habe durchleben müssen!!!!

Liebe liebe Grüße Daniel

Ich finde und entdecke im Moment eben auch, das man viel viel Wissen in sich hat!!! Und du hast recht liebe Simone man muss nicht immer irgendwas lesen!!!

Auch dir sende ich liebe Grüße!!!!

<3<3<3