Freitag, 17. September 2010

Zarte Berührungen

Wenn der erste Sonnenstrahl deine Haut berührt, dann weist du das dort irgendetwas ist, das dir irgendetwas sagen wollte, doch du kannst dir nicht erklären, warum das so sein sollte.

Der zweite Tag der sich dem Beginnen zuneigt, erklärt dir, ohne zu zögern, das er es ist, welcher in Wahrheit dein erster Tag ist.

So schwebst du also in einem Zustand völliger Leere die doch so angefüllt ist.

Und du weist das ES ist, das du ES bist.

Die Waage ist weg, und das Fehlen der dir liebsten Waagschale, mag dir am Anfang noch laut vorkommen.

Du überlegst dir, aber dennoch mal dem Hintergrundrauschen zu lauschen.

Bist du irgenwann siehst, was da so laut war.

Erst dann wird deine Atmung ruhiger, und die Gefühle bilden eine Kette.

Du beginnst den Schein deiner Lampe bewusst auszurichten.

Und das was du dann siehst, ist der Blick in einen Spiegel.

Du trägst den Sack den Berg hinauf.

Du stellst den Sack kurz hin.

Du trägst den Sack den Berg hinauf.....

Kommentare:

Freude am Sein hat gesagt…

Lieber Daniel,
quäle Dich nicht mit sein oder nicht sein. Das passt jetzt vielleicht nicht hier zu diesem Post, aber ich habe mir die letzten durchgelesen und möchte dazu was schreiben.
Ramana Maharshi sagt dazu:
Meditiere nicht - sei!
denke nicht, dass du bist - sei!
Denke nicht über das Sein nach - du bist!
Das einzig sinnvolle was ich kennen, was man tun kann (es heißt ja immer, Du musst gar nichts tun und das kann sehr verwirrend sein) ist Selbstergründung. Sich auf das Sein zu konzentrieren, ... erst ist es eine Anstrengung, sich vom Äußeren abzuwenden aber später ist es ein Leichtes, denn das Sein ist der natürliche Zustand. Das Ego schmilzt dahin, wenn du im Sein, im Herzen verweilst. Solange das Ego noch die Oberhand hat, haben Ängste auch noch einen Anhaftungspunkt. Lasse Ängste kommen, verurteile sie nicht oder versuche nicht sie loszuwerden, verweile einfach beim Sein, dem einfachen Gefühl ICH BIN.
In "Einweihuung" steht auch etwas von der Konzentration auf "Ich bin", schau mal auf Seite 191/192 (ich hoffe unser Seiten stimmen überein)
Es ist im Außen egal was Du machst, ob Du meditierst, Dich mit Steinen oder Engeln beschäftigst oder nicht, es sind schöne Beschäftigungen aber sie sind nicht zwingend notwendig. Die allerwichtigste Frage ist WER macht das. Wer ist dieses ICH. Forsche dem nach. Nur das bringt die Befreiung.
Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende!
Und Du weißt, wir kennen uns!!! ;-)
Liebe Grüße
Ulrike

Daniel der Bassist hat gesagt…

Nee, die Seiten stimmen glaube ich nicht überein..aber ich suche ncohmal in dem Buch ;-)

Vielen dank für deine lieben Worte!!!

Und ob wir uns kennen!!!! <3