Donnerstag, 22. Juli 2010

Meine Welt deine Welt keine Welt welche Welt?

Musik schallt rein, Gedanken kommen raus...befreiendes Herumkreiseln im stillstehendem Raum....eine Welt in der Verzicht nicht Aufgabe bedeutet...wo wirst du sie finden?
Eine Welt in der Du ein Teil von dir bist und durch dich bewusst erlebst ......wo kann ich sie finden?
Eine Welt in der "Sich-erleben" nicht Egoismus bedeutet und/oder gerade Egoismus bedeutet..wo wurde sie erschaffen?
Eine Welt in deren Lautstärke man bemerkt, wie laut Stille wirklich sein kann???!
Eine Welt in der das Linke mit dem Rechten verkehrt und umgekehrt....wo ist diese Welt?
Eine Welt in der es Arm und Reich gibt aber jeder das bekommt was er braucht...ist so eine Welt echt?
Eine Welt in der ich dir Widerspreche aber im Grunde auch Recht gebe...kann so eine paradoxe Welt sein?

Hier beantworte ich mal die Frage nach dem Paradoxon: Friedvoller Krieger?
Wie kann ein Krieger friedvoll sein und umgekehrt?

Ich lasse es Dan Millman mit folgendem Zitat selber beantworten (aus Die goldenen Regeln des friedvollen Kriegers; siehe letzten Beitrag):

"Auf den ersten Blick klingt der Begriff friedvoller Krieger wie ein Widerspruch in sich. Wie kann man gleichzeitig friedlich und ein Krieger sein?
In allen Kulturen haben die berühmten Krieger sich stets durch Mut, Entschlossenheit und innere Stärke ausgezeichnet, doch nur wenige hatten ein friedliches Herz.
Die Friedensstifter der Menscheitsgeschichte dagegen waren zwar gütige Menschen voller Liebe und Mitgefühl, doch meist fehlte ihnen dafür wieder der Mut des Kriegers.
Der friedvolle Krieger aber vereint beides in sich, Mut und Liebe - einen kämpferischen Geist und ein Herz, in dem der Friede wohnt."

Ganz herzliche Grüße an dich liebe Monika!!! :))

Hier ist mein Einwand:

Für mich ist eine Frage wichtiger als die Frage:

In welcher Welt wohnst du?

Sondern:

In welcher Welt willst du leben???!

Wenn du das rausgefunden hast....willst du dann an dieser Frage hängenbleiben:

Ist so eine Welt realistisch?

D ♥ A ♥ N ♥ I ♥ E ♥ L

Kommentare:

Bewusst.Sein hat gesagt…

D ♥ A ♥ N ♥ I ♥ E ♥ L =)))

Das Gesicht, das nach vorne stürmt, Wolkenbild auf meinem Blog.
Der Wagenlenker (Tarot) vorallem Cowley zeigt dies am besten und die Beschreibung von Akron und Hajo Banzhaf kommen dem am nächsten.
Das kam mir entgegen, als ich die Wolken an dem Abend sah. Man muss die ganze Bildfolge in eins sehen.

Gefällt mir ausgesprochen, was Du zum Thema Fragen sagst. Die Frage, nach der Welt, in der ich wohne, ist die Frage nach der Asche. .... Verstehst Du, was ich meine. Ganz bestimmt. :-))

Es geht vorwärts. Leben geht vorwärts und Fragen, werden zur Welt, die ich zur Asche werden lasse, sobald die Antwort kommt, verbrennt sie und wird das, was wir Materie nennen. Geronnene, aufrecht erhaltene Gedankenvergangenheit. Mit anderen Worten: willst ich etwas «festhalten», erfordert es meine Aufmerksamkeit (aber das ist auch ein Paradox, eigentlich ist es geistiger «Tod» und wiederum: gibt es den?)

Liebe Grüße
M ♥ O ♥ N ♥ I ♥ K ♥ A =)))


Daniel, ist denn die «andere» Welt real?

Regenfrau hat gesagt…

Schöne Gedanken...bringt mich fast ins träumen und sinnieren, dabei muss ich gleich hellwach sein, danach kann ich träumen ;)
Zu der Frage: In welcher Welt willst du leben?
beschäftigt sich auch die Zeitschrift "NEON" und die hier:www.diegesellschafter.de

Have a nice day!!! ;-)

Agapesworld hat gesagt…

Wenn du erkannt hast, dass Du gar keinen freien Willen hast, stellt sich die Frage in welcher Welt du leben willst nicht mehr:-)

Ganz liebe Sommergrüsse, Eva

Maria hat gesagt…

"Wie kann man gleichzeitig friedvoll und ein Krieger sein?"

Ich glaube, es ist möglich, wenn ich die Vorstellung aufgebe, dass "ich" handle, und alles aus dem Herzen geschehen lasse. Wenn ich nein sage, mich wehre, streite, in die Schranken weise, wo das Herz mir sagt, dass dieses zu tun IST, ohne abzulehnen, zu hassen, zu verurteilen. Und wenn ich ja sage, liebe, beschütze, wo das Herz mir sagt, dass dieses zu tun IST, ohne anzuhaften, Besitz zu ergreifen, bestimmen zu wollen.

Herzliche Grüße dir, lieber Daniel und allen,
Maria